img
Genehmigungsverfahren, Konsensentwicklung mit Mediation,
Eisenbahn-Kreuzungs-Gesetz

Für Neubauten und wesentliche Umbauten, ggf. auch bei Grundinstandsetzungen Genehmigungsverfahrenvon bestehenden Bauwerken, sind fast immer öffentlich-rechtliche Genehmigungs-verfahren durchzuführen.
Unser Leistungsspektrum bei der Durchführung dieser Verfahren richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen und reicht von der Erarbeitung der Planungsunterlagen (einschl. der Umweltbelange) über die Vorbereitungen und Moderationen der Erörterungstermine mit Konsensentwicklung zwischen den Beteiligten bis hin zur Umsetzung der Genehmigungsauflagen.
Bei der Konsensentwicklung zwischen den Beteiligten (Privatpersonen, öffentliche Institutionen, Verbände) wenden wir die Methoden der Mediation an, um einvernehmliche Lösungen für beiderseitige win-win-Situationen zu finden.
Bei Maßnahmen an Kreuzungen von Verkehrswegen ist die Kostenbeteiligung der beiden Baulastträger zu ermitteln.

Kreuzungsmaßnahmen zwischen Straßen und Eisenbahnen werden nach den Bestimmungen des Eisenbahn-Kreuzungs-Gesetzes (EKrG) abgewickelt; bei Kreuzungsmaßnahmen zwischen zwei Straßenbaulastträgern wird oftmals in Anlehnung an das EKrG gehandelt.
Die dort enthaltenen Regularien haben über die Vorgaben zum Kostenteilungsmodell
und zum Kostenteilungsschlüssel entscheidende Auswirkungen auf die Baukosten der Kreuzungsbeteiligten für den Neu- oder Umbau. In der Gesamtkostenbetrachtung sind die Ablösungskosten und der Vorteilsausgleich bei der Gegenüberstellung von neuer zu alter Kreuzung zu berücksichtigen, die einen erheblichen Einfluss haben können.
Wir bringen unsere langjährigen Erfahrungen in der Abwicklung von Maßnahmen nach dem Eisenbahn-Kreuzungs-Gesetz  in die Realisierung der Projekte unserer Auftraggeber ein:

  • Erarbeitung eines Kostenteilungsmodells und Kostenteilungsschlüssels
    gem. Eisenbahn-Kreuzungs-Gesetz (EKrG)
  • Berechnung der Baukosten der Beteiligten
    gem. Eisenbahn-Kreuzungs-Verordnung (EKrV)
  • Berechnung der Ablösungskosten und Vorteilsausgleich
    gem. Ablösungsbeträge-Berechnungsverordnung (ABBV)
  • Entwurf der Kreuzungsvereinbarung nach den Fallunterscheidungen im EKrG


Unsere Auftraggeber sind:

  • Private Eisenbahn-Infrastruktur-Unternehmen
  • Kommunale Straßenbauverwaltungen
  • Versorgungsunternehmen
  • Private Unternehmen mit eigenen Verkehrsanlagen

Weitere Fachbereiche:
Instandsetzungen | Bauwerksprüfungen | Bauüberwacher Bahn | Sachverständigentätigkeit

 

Alle Rechte vorbehalten :: BAB GmbH - Gesellschaft für Baumanagement Ausführung Beratung im Bereich von Verkehrswegen mbH
Start | Kontakt | Impressum | Datenschutz